glaubensfragen.org

bibelBLOG: Gott möchte nicht heilen!

Hallo liebe Leser meines bibelBLOG. Die letzten Wochen bin ich leider nicht dazu gekommen, regelmäßig zu schreiben. Dafür komme ich heute aber mit einer provozierenden These.

Denn ich glaube, dass es nicht Gottes Wille ist, Menschen von ihren Krankheiten zu heilen.

Häufig wird das ja so gesagt: Gott will das wir gesund sind. Wir müssen nur daran glauben, dann würden wir vielmehr Heiligung erleben. Ich glaube aber, dass Gottes Wort genau das Gegenteil lehrt. Es war nie der Wille Gottes, Menschen natürlicherweise von Krankheiten zu heilen. Wenn er es dennoch tut, dann handelt es sich dabei um große Ausnahmen und nicht um die Regel.

Ich komme darauf unter anderem durchs Studium des 3. Buch Moses. Natürlich weiß ich, dass die Gebote, die Gott dem Mose für das Volk Israel diktiert hat, nicht mehr für uns heute gelten. Ich glaube allerdings auch, dass die Prinzipien hinter diesen Geboten noch eine wichtige Aussage für uns heute haben. In 3.Mo 13 sagt Gott nun vieles darüber, wie er sich den Umgang mit Krankheit wünscht; in diesem speziellen Fall besonders den Umgang mit der Krankheit des Aussatz. Gott diktiert Mose etliche Details darüber, wie die Priester Aussatzbedinge Hautveränderungen zu beurteilen haben und wann ein Mensch rein bzw. wann er unrein zu gelten hat. Als Fazit sagt Gott dann in 3.Mo 13,45-46 folgendes:

„Der Aussätzige, an dem die Plage ist, soll aber mit zerrissenen Kleidern einhergehen, mit entblößtem Haupt, und seine Lippen soll er verhüllen, und er soll ausrufen: Unrein, unrein. Solange die Plage an ihm ist, soll er völlig unrein bleiben, denn er ist unrein; er soll abgesondert wohnen und außerhalb des Lages sein Wohnung haben.“

Auch wenn es immer wieder Beispiele dafür gibt, dass Menschen einen Aussatz aus Strafe bekommen (4.Mo. 12,10 / 2.Kö. 5,25-27), so steht davon doch nichts in diesem Text aus 3.Mo. 13. Gott geht in diesem Vielmehr davon aus, dass es immer wieder Menschen geben wird, die eine solche Krankheit einfach bekommen werden. Und jetzt kommt mein Punkt: An keiner Stelle biete Gott in seinem gerade frisch gegebenen Gesetz die Möglichkeit, eine solche Krankheit vermeiden zu können. Nirgendwo ist im Gesetz Gottes an Israel die Möglichkeit verankert, von Aussatz durch ein Opfer oder ein Gebet wieder geheilt zu werden. Darauf ergibt sich, dass es niemals Gottes Wille war, standardisiert zu heilen. Aussatz und andere Leiden sind Teil des Willen Gottes. Und war jemand Aussätzig, dann galt für ihn das, was Gott in seinem Gesetz für diesen Fall vorgesehen hatte: Er musste lernen, mit seiner Krankheit zu leben.

Das klingt grausam, entspricht aber der biblischen Lehre. Auch im Neuen Testament lehrt Gott in seinem Wort an keiner Stelle, dass er uns von Krankheit heilen wird. Heilungen und Wunder werden als Ausnahmen beschrieben, mit denen wir nicht rechnen sollten. Wer lehrt, dass Gott heilen möchte oder in einem sehr starken Maße auf die „heilende Kraft Gottes“ fixiert ist, der verlässt meines Erachtens dabei die Grundlage der biblischen Lehre.